WINTERSPORT FÜR DIE DREI CITROËN C3 WRC

download-pdf
download-image
download-all
Mo, 06/02/2017 - 15:45
(25 Views)

Beim zweiten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft bestreiten die Teams die einzige echte Winterrallye im Kalender. Auf den vereisten und schneebedeckten Strecken der Rallye Schweden wollen Kris Meeke/Paul Nagle und Craig Breen/Scott Martin mit ihren Citroën C3 WRC zum Erfolg driften.



Die Rallye Schweden, die seit Beginn der Rallye-Weltmeisterschaft im Jahr 1973 im Kalender vertreten ist, gilt als einer der echten Klassiker. Selbst bei Temperaturen von –30 Grad Celsius, was in diesem Jahr nicht zu erwarten ist, kommen viele Fans an die Strecken, um zu erleben, wie die WM-Piloten mit akrobatischen Künsten ihre Fahrzeuge auf der Strecke halten. Die WRCs lehnen sich an hohen Schneewänden an, um mit vollem Speed um die Kurven zu driften. Dabei bieten sie den Zuschauern eine unvergessliche Show. Nach Aussagen der Fahrer bietet der Grip durch die Spike-Reifen ein unvergleichliches Gefühl.

Die 2017er-Auflage der Rallye Schweden enthält einige Neuerungen, so wurde der Servicepark auf den Flughafen nach Torsby verlegt. Das bedeutet, dass mehr als die Hälfte der Strecke verändert wurde und die Teams einige neue Wertungsprüfungen in Angriff nehmen müssen. Nach der traditionellen Superspecial auf der Rennbahn in Karlstad überqueren die Teams für die Prüfungen am Freitag die Grenze zu Norwegen. Röjden wird die einzige Wertungsprüfung in der aktuellen Saison sein, die in zwei Ländern ausgetragen wird. Am Samstag ist Vargåsen mit der spektakulären Sprungkuppe am Colin’s Crest der Höhepunkt. Die Rallye endet am Sonntagmittag mit der Torsby Power Stage.

DIE CHALLENGE: VORWÄRTS KOMMEN

Die Rallye Monte Carlo mit ihren Zwischenfällen und Dramen hat bewiesen, wie eng die Teams 2017 beieinander liegen und wie spektakulär die neueste Generation der World Rally Cars ist. Für das Citroën Abu Dhabi Total WRT gingen die hohen Erwartungen beim Saisonauftakt nicht in Erfüllung. Die zwei Wochen zwischen den Rallyes gaben Zeit, die Ursachen für die enttäuschenden Ergebnisse in Südfrankreich zu analysieren und die Vorbereitungen für Schweden weiter abzustimmen.

Nach einer ersten Testsession Anfang Januar hat das Team nun – wie geplant – die Entwicklung des Citroën C3 WRC auf Strecken fortgesetzt, die denen der Rallye Schweden möglichst nahekommen.

Erneut sind zwei Autos nominiert, um Punkte in der Marken-Weltmeisterschaft zu sammeln. Neben Kris Meeke/Paul Nagle fahren Craig Breen/Scott Martin erstmals den C3. Unterdessen starten Stéphane Lefebvre/Gabin Moreau mit einem Auto aus der vorherigen Generation.

 

ZAHLEN ZUR RALLYE SCHWEDEN

• 18 Wertungsprüfungen über insgesamt 331,74 Kilometer
• 57,8 Prozent der Prüfungen sind im Vergleich zum Vorjahr neu
• 45 Meter ist der Rekord auf Colin’s Crest, aufgestellt von Eyvind Brynildsen im Jahr 2016
• 384 Spikes stecken in jedem Michelin X-Ice-North-3-Reifen, es dauert 45 Minuten, jeden Reifen vorzubereiten
• 113,44 km/h betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers der Rallye Schweden 2016. Das war langsamer als die 114,84 km/h die Sébastien Loeb 2004 im Citroën Xsara WRC fuhr

 

STIMMEN VOR DER RALLYE

YVES MATTON, TEAMCHEF CITROËN RACING:
„Im Laufe der Jahre haben wir gelernt, mit den speziellen Anforderungen dieser Rallye umzugehen. Die Abstimmung ist ganz anders als bei Schotter-Rallyes und wir haben bei den Tests festgestellt, dass der C3 WRC gut auf unsere üblichen Lösungen anspricht. Wenn die Bedingungen schlechter werden, mit weniger Schnee und Eis, müssen wir das Set-up anpassen und das Fahrwerk an die ausgefahrenen Rillen anpassen. Bei derartigen Bedingungen brechen die Spikes leicht, dieses Phänomen wollen wir begrenzen, indem wir einige Settings ändern. Wenn die Autos weit fahren, sammelt sich Schnee am Auto. Das erhöhte Gewicht kann die Performance reduzieren. Wir haben dies zwar in Betracht gezogen, als wir die Karosserie entwickelt haben, allerdings ist dieses Phänomen unvermeidbar.“

LAURENT FREGOSI, TECHNISCHER DIREKTOR:
„Wir kommen mit dem Gefühl nach Monte Carlo, dass wir uns mit guten Tests vorbereitet haben. Die Fahrer scheinen sich im C3 WRC wohlzufühlen und das macht uns optimistisch, was das reine Performancelevel des Autos angeht. Die Vorbereitungen für die ‚Monte‘ haben sich auf zwei Bereiche konzentriert: Wir haben eine breite Palette von Reifenkombinationen getestet und verschiedene Abstimmungen erforscht, um zu sehen, wie unsere bewährten Rezepte mit dem neuen Auto funktionieren. Wir haben zudem viel Zeit damit verbracht, das Mapping des aktiven Mitteldifferenzials zu studieren. Diese neue Komponente erlaubt es uns, das Handling an die Streckenbedingungen anzupassen. Das Ziel ist, den Fahrern ein leicht fahrbares Auto zu geben, das es verzeiht, wenn plötzlich der Grip wechselt. Diese erste Rallye erlaubt es uns auch, die Zuverlässigkeit des neuen Autos zu testen. Auf diesem Untergrund wird vor allem die Antriebswelle durch den ständigen Gripwechsel beansprucht.“

KRIS MEEKE:
„Nach einer enttäuschenden Rallye Monte Carlo für mich und das gesamte Team ist es schwierig, mit vollem Selbstvertrauen in die Rallye Schweden zu starten. Wir haben unsere Lektion beim Saisonauftakt gelernt und wir werden bei den nächsten Events stärker sein. Es ist eine lange Saison. Ich freue mich, wieder bei einer meiner Lieblingsrallyes zu starten. Theoretisch will ich hier um den Sieg kämpfen. Doch wir wissen, dass die Leistung jedes Fahrers hier stark von den Wetterbedingungen abhängt. Wenn es vor der Rallye schneit, ist meine Startposition für die erste Etappe ideal. Andererseits, wenn wir warmes Wetter bekommen und das Eis schmilzt, reduzieren sich meine Chancen. Wir werden unser Bestes geben.“

Starts bei der Rallye Schweden: 3
Bestes Ergebnis: Platz 7 (2015)
 
CRAIG BREEN:
„Ich freue mich darauf, erstmals den C3 WRC bei einer Rallye zu fahren. Ich kann es kaum erwarten. Darauf habe ich mein gesamtes Leben gewartet. Ich habe gute Erinnerungen an diese Rallye, vor allem an 2016, als ich meine erste Rallye mit einem WRC für Citroën bestritt. Der Untergrund vergibt hier kleinere Fehler, zumindest, wenn es hohe Schneewände neben der Strecke gibt. Ich fühle mich bei diesen Bedingungen im Auto und mit dem Team sehr wohl. Obwohl wir nicht wirklich wissen, was uns erwartet, möchte ich die Herausforderung annehmen.“

Starts bei der Rallye Schweden: 4
Bestes Ergebnis: Platz 8 (2016)

STEPHANE LEFEBVRE:
„Die Rallye Schweden ist sicherlich der Event, bei dem ich noch am meisten lernen muss. Denn ich bin hier nur einmal gestartet, vor zwei Jahren im DS 3 R5. Deshalb bin ich nicht enttäuscht, dass ich ein Vorjahresauto fahre. So kann ich ohne Druck in meinem eigenen Tempo Fortschritte machen. Mein Ziel ist, nach einer schwierigen Rallye Monte Carlo zurückzuschlagen. Es ist schwierig, Voraussagen zu treffen und mir ein bestimmtes Ziel zu setzen, doch wir werden jede kleine Chance nutzen, um Punkte zu sammeln.“

Starts bei der Rallye Schweden: 1

 

ZEITPLAN SCHWEDEN

DONNERSTAG, 9. FEBRUAR
08:00    Shakedown (Skalla)
20:04    Start Etappe 1 (Karlstad)
20:08    WP1    Karlstad 1 (1,90km)
21:54    Parc fermé (Torsby)

FREITAG, 10. FEBRUAR
06:50    Start Etappe 2 und Service A, Torsby (15 Minuten)
07:59    WP2    Röjden 1 (18,47 km)
09:06    WP3    Hof-Finnskog 1 (21,26 km)
10:20    WP4    Svullrya 1 (24,88 km)

11:56    Service B, Torsby (30 Minuten)
13.20     WP5    Röjden 2 (18,47 km)
14.27     WP6    Hof-Finnskog 2 (21,26 km)
15.51     WP7    Svullrya 2 (24,88 km)
17.15     WP8    Torsby 1 (16,43 km)

17.55     Flexi Service C, Torsby (45 Minuten)

SAMSTAG, 11. FEBRUAR
06:54    Start Etappe 3 und Service D, Torsby (15 Minuten)
08:08    WP9    Knon 1 (31,60 km)
09:17    WP10    Hagfors 1 (15,87 km)
10:08    WP11    Vargåsen 1 (14,27 km)

11:29    Service E, Torsby (30 Minuten)
12:58    WP12    Knon 2 (31,60 km)
14:17    WP13    Hagfors 2 (15,87 km)

15:08    WP14    Vargåsen 2 (14,27 km)
17:45    WP15    Karlstad 2 (1,90 km)

19:41    Flexi Service F, Torsby (45 Minuten)

SONNTAG, 12. FEBRUAR
06:35    Start Etappe 4 und Service G, Torsby (15 Minuten)
07:55    WP16    Likenäs 1 (21,19 km)
09:58    WP17    Likenäs 2 (21,19 km)
12:18    WP18    Torsby 2 (16,43 km)

13:00    Podium (Torsby)

 

Kontakt:
CITROËN SCHWEIZ SA
Öffentlichkeitsarbeit
Mickaël BEREND
Telefon: +41 44 746 23 07
Mobil: +41 79 940 74 77
Email: mickael.berend@mpsa.com

Scroll